waldjugendspiele-21-09-2016

Als feststand, dass für uns tatsächlich Waldjugendspiele organisiert würden, freuten sich die jüngeren Schüler wochenlang auf den Termin, während die älteren etwas unsicher den Tag erwarteten, an denen ihr Wald-Wissen auf die Probe gestellt werden sollte.

Am 21. September, einem sonnigen Tag, war es dann endlich so weit. Die Schüler durften sich mit einer kleinen Wanderung von der Schule zur Martinshütte, die Start- und Zielpunkt darstellte, aufwärmen, während die Forstpaten schon mit dem Aufbau der Stationen und einer Besprechung beschäftigt waren.

Nach der Begrüßung ging es klassenweise mit je einem Forstpaten von Station zu Station. Da hieß es, zuhören, konzentriert sein, Vorwissen aktivieren und anpacken. So wurde beispielsweise nach Baumarten und Früchten der Bäume gefragt oder sich im Zapfen-Weitwurf gemessen. An der Ameisen-Station mussten die Kinder und Jugendlichen sich den Weg zum richtigen Ameisenstaat „erriechen“. Beim Baumscheiben-Sägen auf Zeit zeigte sich, wer handwerkliches Geschick besitzt – und selbst die Jüngsten strengten sich höchst motiviert an. Aber auch die Ohren wurden gefordert: Welche Geräusche gehören in den Wald, wem oder was sind die anderen zuzuordnen? So wurde auch das ein oder andere bis dato unbemerkte Talent zutage gefördert.

Das I-Tüpfelchen an diesem tollen Schultag waren die Hunde der Paten, die sich zum Knuddeln, Zuschauen und An-der-Leine-Führen eigneten …

Als besonders schön wurden von den Schülern im Nachhinein die Anstrengung im Team sowie die mit körperlicher Arbeit verbundenen Stationen beschrieben. Und sogar ein echtes Reh wurde gesichtet!

Nach den anstrengenden Stunden konnte schließlich bei einer Kreativ-Station und Würstchen vom Grill entspannt werden. Bei der Siegerehrung gab es für jeden Schüler eine Teilnahmeurkunde, für jeden Fortspaten ein kleines Dankeschön. Mit Spannung wurde natürlich erwartet, welche Schüler mit ihrer Klasse in ihrer Altersklasse am besten waren. Von ihnen bekam jeder eine Siegerurkunde.

In Rheinland-Pfalz finden jedes Jahr die Wald-Jugendspiele für die 3. und 7. Klassen aller Schularten statt, bei der sich die Schüler spielerisch darin messen können, wie gut ihre Kenntnisse rund um den Lebensraum Wald sowie den Natur- und Umweltschutz sind. Unsere Schüler können dabei naturgemäß nicht die vorderen Plätze erreichen. Umso mehr freute es uns, als uns „unsere Försterin“ Frau Werner die Möglichkeit schuleigener Waldjugendspiele eröffnete.

Durch die Spiele und auch schon durch den vorbereitenden und nachfolgenden Unterricht können die Schüler „Freude am Wald“ entwickeln/vertiefen, werden gern aktiv sowie für ihre Umwelt sensibilisiert.

Die Schulgemeinschaft der Pommerbachschule Kaisersesch bedankt sich herzlich bei Frau Werner sowie den vielen Forstpaten, Praktikanten und anderen Helfern, die diese Waldjugendspiele durch ihre freiwillige Unterstützung ermöglicht haben!

102_0397Gut vorbereitet starteten unsere Schüler der Klassen 1-6 mit ihren Lehrerinnen am 14. Juni in eine „Natur-Woche“.

Zunächst fand der Projekttag „Abenteuer Wasser“ statt: Die Kinder berichteten von ihren Erlebnissen rund um Bäche und Seen, stellten Fragen und gaben der Projektleiterin einen Einblick in ihre themenbezogenen Vorkenntnisse. Der Vormittag wurde anschließend am nahe gelegenen Pommerbach verbracht. Während ein Schüler sich zur Verfügung stellte, an dem Bachabschnitt Unrat aufzulesen, wurde eine große Klarsichtbox von anderen Kindern mit Bachwasser gefüllt, um so als Aquarium zu dienen. Nun suchten sie nach Tieren. Das war gar nicht so einfach, da sich viele von ihnen bestens verstecken oder tarnen können. Doch mit zunehmend „scharf gestelltem“ Blick sammelten die Schüler dann fleißig so allerhand an schwimmenden und kriechenden Lebewesen: unter anderem Bachflohkrebse, Köcherfliegen und Schnecken unterschiedlicher Arten. Sogar einen kleinen Bergmolch mit seinem wunderschön in leuchtendem Orange gefärbten Bauch konnten sie in das Aquarium setzen. War das alles aufregend!

Das anschließende Zeichnen/Aufmalen der gesammelten und bestimmten Tiere stellte sich als ganz schön schwierig heraus. Natürlich wurden zum Schluss alle Lebewesen wieder aus dem Aquarium in ihren Lebensraum entlassen.

Am nächsten Tag ging es gleich wieder in die Natur, diesmal in den Wald. Durch die Försterin der „Rucksackschule“ wurde das Augenmerk erst einmal auf die Veränderungen des Waldes im Frühling/Frühsommer gelegt. Die Kinder stellten deutliche Unterschiede gegenüber ihrem letzten Wald-Besuch im vergangenen Herbst fest. Dann ging es Stück für Stück tiefer in den Wald hinein. Unterwegs wurde auf Vogelstimmen geachtet und Nistkästen gesucht. Anschließend sollten sich alle lautstark zwitschernd zu „Vogelpärchen“ zusammenfinden – gar nicht so leicht, erst einmal seinen eigenen Namen gemäß Bestimmungskarte auszusprechen und dann auch noch seinen Partner zu finden! Doch schließlich konnte paarweise mit dem Nestbau begonnen werden. (Da unsere „Vögel“ nicht fliegen können, wurden die Nester natürlich am Boden gebaut.) Als die Eier gelegt waren, mussten die „Vögelchen“ fleißig wechselweise Futter heranschaffen – eine schweißtreibende aber wichtige Aufgabe!

Nachdem alle „Vögel“ sich in unsere Schüler zurückverwandelt hatten, gab es eine wohlverdiente Stärkungspause. Dazu konnten alle zusammen auf dem im Herbst gebauten und jetzt ausgebesserten Waldsofa Platz nehmen. Bevor zum Abschluss noch einige kleinere Tierchen per Becherlupe gefangen, bestimmt und beobachtet wurden, lockte die Försterin einige kleine (echte) Vögel mithilfe elektronisch erzeugtem Vogelgezwitschers an. Wie aufmerksam alle sein konnten!

An beiden Erlebnis-Tagen hatten die Kinder viel Freude, waren sehr aktiv und haben viel gelernt. Die Themen wurden in den folgenden Sachkunde-Stunden weiter vertieft.

Und immer wieder zeigt sich, welch wunderbarer und motivierender Lehrmeister unsere Natur sein kann, wenn man sie zu schätzen und zu nutzen weiß!

 

„This little light of mine, i’m gonna let it shine“, war das erste Lied, dass unser Schulchor am 10.05.2016 in der Driescher Kirche zum Besten gab. Anlass unser kleines Licht in der wunderschönen kleinen Kirche so hell zum Leuchten zu bringen, war die alljährliche Festwoche, zu der unser Chor eingeladen worden war. Nach einer kurzen Begrüßung durch Pfarrer Daun, bereitete unser Chor mit den gut geübten Liedern den fast 30 Besuchern eine gesangliche Freude. Neben geistlichen und weltlichen Songs, die unser Chor vortrug, konnten die Besucher immer wieder bei bekannten Liedern mitsingen und die Kirche zum Klingen bringen. Als die letzten Klänge und Harmonien in der Kirche verhallten, klatschten die Leute begeistert und unsere Schüler waren froh, ihren ersten öffentlichen Auftritt so gut hinter sich gebracht zu haben. Zur Stärkung nach dieser aufregenden und anstrengenden Stunde, bekamen alle Schüler eine Limo und ein Eis. Einhellige Meinung: Wir freuen uns auf den nächsten Auftritt! Schulchor in Driesch 10.05.2016

102_0344In diesem Schuljahr konnten Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 an drei Projekttagen so einiges rund um Ohren, Hören und Rhythmus lernen, erfahren und erleben. Zunächst lernten die Kinder in zwei Gruppen an zwei Tagen im November und Dezember 2015 unter Anleitung von Frau Simon – einer Lehrerin der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige Neuwied – den Aufbau und die Funktionsweise des menschlichen Ohres kennen. Aus welchen einzelnen Teilen besteht das Ohr? Welche Aufgabe haben diese, wenn der Mensch etwas hört? Wo werden hohe, wo tiefe Töne wahrgenommen? Was passiert im Ohr, wenn man schwerhörig wird? Diese und weitere Fragestellungen wurden ausführlich erörtert. Die Schüler erlebten im Selbstversuch, wie schwierig es für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen ist, ihre Mitmenschen zu verstehen und zum Beispiel Anweisungen richtig auszuführen. Mancher staunte dabei nicht schlecht. Besonders interessant waren die Vormittage schon allein deshalb, weil es unter den Schülern ebenfalls hörgeschädigte Kinder gibt, die den Alltag an unserer Schule mit Hörgeräten und Lehrer-Mikrofon gut meistern. Den Schülern wurde durch diese Vormittage auch vor Augen geführt, wie wichtig der Schutz des funktionsfähigen Gehörs ist. Am dritten Projekttag Mitte Februar 2016 ging es vornehmlich darum, genau zuzuhören, hinzuhören und gemeinsam im gleichen Rhythmus zu musizieren – beim Thema „Trashdrumming“. Hier wurde unter anderem mit der Stimme, Körperpercussion, mit Eimern, Kanistern, Plastikdosen und -schüsseln sowie verschiedenen Schlaginstrumenten gleich ein ganzes Rhythmus-Stück mit mehreren Gruppen und parallelen Rhythmen einstudiert. Da hieß es: genau zuhören, nachspielen und später den Rhythmus und das Tempo im Zusammenspiel mit den Mitspielern der eigenen Gruppe beibehalten, auch wenn andere Gruppen gleichzeitig etwas anderes spielten. Das war ganz schön anstrengend! Dieses Projekt machte den Kindern besondere Freude, so dass sich die betreuenden Lehrerinnen in ihrem Entschluss bestärkt sahen, dieses fest in den Stundenplan zu integrieren und die erlernten Grundlagen bzw. das einstudierte Stück weiter auszubauen. Da das Projekt andauert, sind alle gespannt, wozu die Kinder so in der Lage sind …

Lehrreicher Herbst-Erlebnis-Tag im Wald

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2015/12/Walderlebnistag-2015-1-300x224.jpg

            Am Morgen des 11. November starteten die Schüler der Klassenstufen 1 – 6 aufgeregt zu einem spannenden Vormittag im Wald. Was würde sie dort erwarten? Am Treffpunkt angekommen, ließ sich prompt die Sonne blicken. Die …

 

Spendenbox ermöglicht Ausflug

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2015/10/IMG_1311-300x200.jpg

Unsere Schüler der Primarstufe freuten sich kürzlich über einen Spendenscheck in Höhe von 215,69 € sowie zwei neuen Fußbällen samt Luftpumpe und einem Tor mit Torwand. Die in der Alten Mayener Straße ansässigen Firmen „Mehako“ und „Die Trinkbar“ hatten im vergangenen Jahr …

 

Zahngesundheit als Unterrichtsfach

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2014/11/Zahntag-Pommerbachschule-2014-12-300x200.jpg

Experimentieren, ausprobieren, anfassen und aktiv mitmachen – unsere Schüler konnten sich kürzlich über einen ganz besonderen Unterricht an vielen Lernstationen freuen. Die AGZ Jugendzahnpflege Cochem-Zell führte in Zusammenarbeit mit der Schulzahnärztin Melanie Zollo vom Sanitätsdienstlichen Unterstützungszentrum Cochem einen spannenden Zahngesundheitstag …

 

Verabschiedung Dagmar Vitten, FöL

10 Jahre unterrichtete Förderschullehrerin Dagmar Vitten an unserer Schule. Nun wurde sie zum Ende des Schuljahres verabschiedet. Frau Vitten wird künftig an der Don-Bosco-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler unterrichten. Wir wünschen ihr für ihre Tätigkeit viel Erfolg und danken ihr für …

 

Neue Schulhofmöbel – DANK “RWE aktiv vor Ort”

Für unsere Schülerinnen und Schüler geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: Acht neue Bänke und ein Tisch auf dem Schulhof laden zum Ruhen und Verweilen ein. Möglich wurden die Arbeiten durch Achim Danhausen. Der Mitarbeiter in der RWE Deutschland-Gruppe erhielt …

 

Verabschiedung Manfred Stein, FöL

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/07/102_0121-300x225.jpg

Zum Ende des Schuljahres wurde nach 36-jähriger Dienstzeit Förderschullehrer Manfred Stein aus dem Schulleben verabschiedet.  Herr Stein unterrichtete 15 Jahre an der Pommerbachschule.

 

Schulewirtschaft

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/06/fe1b95b0af-Schulewirtschaft-300x168.jpg

Im Rahmen einer Schulpatenschaft arbeitet die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück künftig mit allen weiterführenden Schulen im Landkreis Cochem-Zell eng zusammen, um den späteren Übergang der Kinder von der Schule in eine berufliche Ausbildung zu ebnen. Unterstützt wird die Patenschaft …

 

Verabschiedung Hildegard Waldecker, FöL

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/06/Verabschiedung-Waldecker-wp-256x300.jpg

33 Jahre unterrichtete Förderschullehrerin Hildegard Waldecker an der Pommerbachschule Kaisersesch. Nun wurde sie zum Ende des Schuljahres nach 42-jähriger Dienstzeit aus dem Schuldienst in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In einer kleinen Feierstunde dankten Schüler, Kollegen und Eltern der verdienten Pädagogin. …

 

Projekttage “Verschönerung unserer Schule”

Bei den Projekttagen “Verschönerung unserer Schule” hatten die Schüler viel Spaß.

 

Musical “Jagd auf den Olivenbaum”

Am 24.06.2010 präsentierten sich die Schüler der Klassen 1-4 und 6 der Pommerbachschule Kaisersesch mit dem Musical “Jagd auf den Olivenbaum”. Die wochenlangen Proben – unter Anleitung von Frau Kübler (Kl. 1-4) und Herrn Piroth (Kl. 6) – hatten sich …

 

Verabschiedung Schulleiterin Gertrud Otto-Arenz

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/06/Otto-Arenz-wp-300x257.jpg

Schüler, Elternvertretung, Kollegium und Weggefährten nahmen an der feierlichen Veranstaltung im Atrium der Pommerbachschule teil. Landrat Manfred Schnur und LRSD i.R. Hubert Weis bedankten sich mit anerkennenden Worten für die wertvolle Arbeit, die die beliebte Schulleiterin an der Schule in …

 

Verabschiedung Alfred Sesterhenn, FöL

Nach 40 Jahren als Förderschullehrer wurde Herr Alfred Sesterhenn im Juni 2010 in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Mitglieder des Lehrerkollegiums versammelten sich im Atrium der Pommerbachschule, um Hr. Sesterhenn in einer Feierstunde zu verabschieden. …

 

Puppenspieler zu Gast

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/06/Puppenspieler-wp-300x225.jpg

Mit seinem Figurentheater begeisterte Matthias Träger die Kinder der Pommerbachschule Kaisersesch und der Grundschule Laubach. Gebannt folgten sie der Geschichte „Die drei kleinen Wölfchen und das große böse Schwein“. Die Vorführung war kindgerecht und pädagogisch hervorragend inszeniert. Da war es …

 

DFB-Aktionstag

http://wordpress.pommerbachschule.de/wp-content/uploads/2013/06/mitspielen_wp-300x225.jpg

Viel Freude zeigten unsere Schüler und Schülerinnen bei dem DFB-Aktionstag “Mitspielen kickt! – Starke Gefühle. Spielend meistern.” am 05. Mai 2011.